Dr. med. Renate Dietz - Ärztin

Klassische Homöopathie und ergänzende Therapieansätze

 

Neben der klassischen Homöopathie wende ich ergänzende Therapieansätze an:

- Orthomolekulare Medizin

- Vitamin-C- und Aminosäureinfusionen

- Stärkung der Mikrobiota des Darms

- Phytotherapie

- Spagyrik nach Dr. Zimpel

- Eigenbluttherapie

- Gemmotherapie

- Schüßler-Salze

- Autovaccine

- Cease Therapie

 


CEASE- Therapie

Begründet wurde die CEASE-Therapie von Dr. Tinus Smits (1946–2010). Sie wurde zunächst zur Behandlung von Kindern eingesetzt, die unter einem „Post-Vaccination-Syndrom“ (Krankheiten infolge von Impfungen) litten und wurde weiter später weiterentwickelt, um die Erkrankungen des autistischen Formenkreises zu behandeln. Dr. Tinus Smits war davon überzeugt, dass die therapeutischen Möglichkeiten der Homöopathie so vertieft werden können. Er behandelte Kinder, die durch Impfungen und Medikamente Schädigungen des Gehirns erlitten hatten. Viele Verhaltensstörungen wie Gemütsschwankungen, Aggressionen, Ruhelosigkeit, chronische Infekte verschwanden nach und nach, sobald Impfstoffe, Medikamente, Narkotika etc. entstört waren, indem die potenzierten Noxen verabreicht wurden. Diese Behandlung hat sich zur heutigen CEASE-Therapie weiter entwickelt. Auch Erkrankungen, die durch Erreger wie Epstein-Barr-Virus (Mononucleose) oder Borrelien (Borreliose) hervorgerufen werden, können sich unter der Behandlung mit potenzierten Erreger-Nosoden bessern.  Indikationen sind unter anderem:

  • Autismus bei Kindern und Erwachsenen und verwandten Verhaltens-und Entwicklungsstörungen wie Asperger-Syndrom
  • ADHS/ADS (Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitäts-Störung
  • Behandlung von Borreliose und anderen chronischen  Viruserkrankungen

Klassische Homöopathie mit Akut- und Konstitutionsbehandlung, Isopathie und orthomolekulare Behandlung sind die Standbeine der CEASE-Therapie.